Willkommen, jetzt anmelden

Modeglossar

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W
X
Y Z

Canvas

Canvas: Fünf Dinge, die Sie über diesen Alleskönner wissen sollten

An Füßen, über Schultern, auf hoher See und selbst im Museum: Canvas ist überall zu finden. Es ist ein äußerst vielfältiges Material, das dank seiner Eigenschaften in den verschiedensten Bereichen Anwendung findet. Wir stellen Ihnen den praktischen Alleskönner näher vor.

 

Was bedeutet der Begriff Canvas?

Wenn Sie schon einmal durch ein Kunstmuseum gewandert sind, in dem die Werke in englischer Sprache beschriftet waren, dann kennen Sie sicherlich den Ausdruck 'oil on canvas' - Öl auf Leinwand. Tatsächlich wird das Material Canvas aufgrund seiner typischen Eigenschaften noch heute sehr gern in der bildenden Kunst verwendet. Während es dort als 'Leinwand' bezeichnet wird, finden in der Mode häufiger die Begriffe 'Segeltuch' und 'Leinen' als deutsche Entsprechungen für Canvas Verwendung.

 

Wie wird Canvas hergestellt?

In der Vergangenheit wurde Canvas aus den extrem robusten Hanffasern per Hand gewebt. Die bei der Anfertigung entstehenden Knötchen wurden mit einem Hammer flach geschlagen. Bei einer Verwendung in der Malerei wurde der Stoff außerdem verleimt, um die Oberfläche möglichst glatt zu bekommen.

Heute wird Canvas aus Baumwolle und maschinell hergestellt. Das Webmuster ist dabei sehr schlicht: Der Schussfaden wird einfach abwechselnd vor und hinter den aufgespannten Kettenfäden hindurchgezogen. Dadurch entsteht ein extrem festes und dadurch steifes Gewebe, bei dem Vorder- und Rückseite identisch sind. Im Gegensatz zum früher verwendeten Hanf lässt sich die heute überwiegend eingesetzte Baumwolle hinsichtlich des Gewichts und der Steifigkeit des herzustellenden Canvas viel besser variieren. Dadurch haben sich die Einsatzmöglichkeiten für Canvas noch erweitert.

 

Warum gerade Canvas?

Canvas ist ein extrem robustes Material, das sich auch unter starkem Zug nicht verformt. Es hält bei einer entsprechend guten Verarbeitung auch sehr schwere Gewichte aus, hat dabei jedoch ein geringes Eigengewicht. Im trockenen Zustand hat Canvas eine windabweisende Wirkung und ist gleichzeitig atmungsaktiv. Wenn es mit Nässe in Berührung kommt, nimmt es bis zu 80 Prozent seines Eigengewichts an Wasser auf. Die einzelnen Fasern quellen dabei auf, sodass sich das Gewebe schließt und wasserabweisend wirkt. Außerdem hat Canvas die Eigenschaft, Farben sehr gut aufzunehmen und zu bewahren. Sie verlaufen beim Drucken nicht und bleichen später kaum aus.

 

Wofür wird Canvas größtenteils verwendet?

Aufgrund seiner Eigenschaften ist Canvas das Material schlechthin, wenn es um die Herstellung von Taschen und Beuteln geht. Die Bandbreite reicht dabei vom einfachen Stoffbeutel aus dem Supermarkt über Shopper, Messenger Bags und Rucksäcke bis hin zu hochwertigen Designertaschen und sogar Reisetaschen. Aber auch für leichte, sommerliche Schuhe ist Canvas ein beliebtes Material. So bestehen zum Beispiel viele Straßen-Sneaker aus Canvas. Canvas-Gürtel wiederum sind eine farblich vielseitige und dabei sehr stabile Alternative zum traditionellen Ledergürtel.

Im Bereich Kleidungsstücke findet das atmungsaktive, wasserabweisende Canvas vor allem bei Jacken und Mänteln Anwendung. Auch bei der Herstellung von Sommerhosen wird es gern eingesetzt, weil es als Naturfaser einen hohen Tragekomfort besitzt und aufgrund der Steifigkeit nicht so eng am Körper anliegt. Und schließlich eignet sich festeres Canvas hervorragend als Material für Arbeitsschutzkleidung wie Latzhosen, Montagejacken oder die berühmten 'Blaumänner'.

 

Wo ist Canvas unersetzlich?

Neben der Verwendung in der Mode wird Canvas weiterhin zur Herstellung von Leinwänden für die Malerei genutzt. Es lässt sich hervorragend auf den Rahmen spannen, ist gut zu grundieren und erlaubt den Transport der fertigen Kunstwerke im gerollten Zustand.

Darüber hinaus ist Canvas auch im Outdoor-Bereich ein gefragtes Material. So werden zum Beispiel Segel nach wie vor daraus hergestellt (daher auch der Name Segeltuch). Auch Zelte aus Canvas sind wieder stark im Kommen, weil dort im Vergleich zu den Kunstfasern ein viel besserer Feuchtigkeitsaustausch möglich ist. Zum Schutz vor Regen erfolgt in diesem Falle jedoch meist eine spezielle Oberflächenbehandlung des Canvas vor der Verarbeitung.