Willkommen, jetzt anmelden

Modeglossar

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W
X
Y Z

Chino

Lesen Sie hier die aufregende Geschichte der Chinos!

Ursprünglich für Männer entwickelt, haben Chinohosen längst auch die Kleiderschränke der Damen erobert. Die leichte Chino ist in zahlreichen Farben erhältlich und zu einer beliebten Sommerhose avanciert, die auf vielfache Art kombiniert werden kann. Erfahren Sie mehr!

 

Was genau bedeutet "Chino"?

Die Chino ist eine leichte Baumwollhose, die zumeist als locker sitzende, luftige Sommerhose getragen wird. In den letzten Jahren hat sich die Chino jedoch fast schon zum Allrounder entwickelt, die auch im Herbst und Frühling gerne zum Einsatz kommt und in etwas engerem Schnitt auch als Bürokleidung akzeptiert ist.

 

Die Herkunft des Namens "Chino" ist umstritten: Vielfach wird angenommen, dass damit China gemeint ist, wo dieser Stoff aus Baumwolle zuerst angefertigt wurde. Von dort gelangte er auf die Philippinen, die zu dieser Zeit eine spanische Kolonie waren, und wo die Hosen "chino" (das spanische Wort für "Chinesisch") genannt wurden.

 

Einer anderen Variante zufolge stammt der Name jedoch aus dem lateinamerikanischen Spanisch, wo das Wort chino "getoastet" bedeutet. Damit war die damals übliche Farbe dieser Hose gemeint.

 

Die Geschichte der Chino – mehr als nur eine Hose?

Heute ist der Chino kaum noch anzusehen, dass sie einst ein Teil einer Militäruniform war. Ihre Erfolgsgeschichte begann im Jahr 1848 im Nordwesten von Britisch-Indien, wo die Armee gegen die Stämme des benachbarten Afghanistan kämpfte. Zu diesem Zeitpunkt trugen die Briten noch die klassische, aus unzähligen Filmen bekannte, feuerrote Armeejacke zu weißen Hosen – und gaben in den staubigen hellbraunen Bergen der Region perfekte Zielscheiben ab. Ein Offizier namens Harry Lumsden kam daher auf die Idee, seine Soldaten mit Baumwollkleidung in staubigem Hellbraun auszustatten – einem Farbton, der als "khaki" weltbekannt werden würde (Das Wort "khaki" bedeutet nichts anders als "Staub" in Hindi).

 

Die Khaki-Uniformen und die Tarnung, die sie boten, machten sie schon bald auch für andere Armeen interessant. Während des spanisch-amerikanischen Krieges um die Philippinen 1898 kamen auch amerikanische Soldaten auf den Geschmack, die die khakifarbenen Hosen Chinos nannten. Einen Beleg dafür, dass die Chinos der US-Armee tatsächlich in China hergestellt wurden, gibt es jedoch nicht.

 

Den Weg in die allgemeine Modewelt fanden die Chino Hosen nach dem Zweiten Weltkrieg, als die demobilisierte US Army zahllose Chinos übrig hatte, an denen auch Zivilisten Geschmack fanden. Neben den klassischen khakifarbenen Chinos gibt es heute auch zahlreiche andere Farben und Schnitte für Herren und Damen.

 

Was zeichnet die typischen Chino Hosen aus?

Die klassische Chino Hose, die aus den Chinos der US Army hervorging, zeichnet sich durch ihren hochwertigen Baumwoll-Twill-Stoff und den geraden Schnitt aus. Chinos sind in der Regel mit einfachen Vordertaschen und manchmal auch Hintertaschen versehen. Zumindest in der Herrenmode besitzt die Chino bis heute auch häufig noch die klassische Bügelfalte auf der Vorderseite. Chino Hosen sind nicht mit Cargohosen zu verwechseln, die häufig auch in Khaki angeboten werden, aber zusätzliche Taschen auf den Beinen aufgenäht haben. In der Damenmode sind Chinos heute in zahlreichen Farben erhältlich, wobei vor allem zarte Pastelltöne in der Sommermode stark gefragt sind.

 

Chino Hose kombinieren – so geht`s

Die große Beliebtheit der Chino ergibt sich aus ihrer Vielfältigkeit. Frauen können die Chino Hose im Büro mit einer eleganten Bluse kombinieren und Herren mit einem Polohemd oder sogar mit einem Hemd und Jackett. In der Freizeit wird die Chino dann lässig mit einem bequemen T-Shirt getragen.

 

Die in vielen Farben erhältlichen Chinohosen für Damen eignen sich hervorragend zum "Colour-Blocking" – zum Beispiel indem eine grüne Chino mit einem gelben T-Shirt und einer roten Jacke kombiniert wird. Wer es verspielter mag, wählt zum Beispiel eine Chino im zarten Lavendelton oder in Rosa und trägt sie mit einem weißen Oberteil und einem farbenfrohen leichten Sommerschal.

 

Besonders wandelfähig ist die klassische Chino Hose in khaki – der geschichtsträchtige und neutrale Farbton lässt sich perfekt mit allen anderen Farben kombinieren. Eine klassische Chino gehört daher in jeden Kleiderschrank – suchen Sie sich jetzt bei bonprix Ihre Lieblingshose aus!