Willkommen, jetzt anmelden

Modeglossar

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W
X
Y Z

Paravent

Paravent und Spanische Wand - hier erfahren Sie die wichtigsten Fakten

Die als Paravent bezeichneten faltbaren Wände sind weltweit in zahlreichen Ausführungen bekannt. Als zugleich praktisches und stilvolles Designobjekt hat der Paravent heute einen festen Platz in der Wohnraumgestaltung. Doch was bedeutet der Begriff 'Paravent'? Wo wurde der Wandschirm erfunden und wofür eignet er sich? Hier finden Sie alles, was Sie über den Paravent wissen müssen.

 

Woher kommt der Paravent?

Die für den Paravent häufig verwendete Bezeichnung 'Spanische Wand' lässt vermuten, dass der Paravent in Spanien erfunden wurde. Tatsächlich stammt der Paravent aber ursprünglich aus China. Dort erwähnen ihn erstmals Schriften aus der Chou-Dynastie, zwischen dem vierten und dritten Jahrhundert vor Christus. Aus der darauffolgenden Han-Dynastie sind sogar noch Fundstücke erhalten. Von China gelangte der Paravent schließlich nach Japan. Dort wurde er fest in der japanischen Alltagskultur verankert. Erst mit der Erschließung des Seewegs nach Ostasien kam der faltbare Wandschirm auch nach Europa. Die ältesten noch erhaltenen Beispiele europäischer Paravents stammen aus der Verwendung in französischen und spanischen Königshäusern im 17. Jahrhundert.

 

Wie entstand der Name des Paravents?

Der Name des Paravents leitet sich von seiner ursprünglichen Funktion als Windschutz ab. So wird der faltbare Wandschirm in Japan 'byobu' genannt. Die wörtliche Übersetzung heißt 'Schutz vor dem Wind'. Das französische Wort 'Paravent' bedeutet 'gegen den Wind' und hat damit den japanischen Namen schlicht ins Französische übertragen.

 

Paravent oder Spanische Wand?

Ob Paravent, Spanische Wand oder Wandschirm – alle Begriffe meinen das Gleiche. Es handelt sich um Bezeichnungen für eine Art mobiler Wand. Sie besteht wie ein Leporello aus mehreren einzelnen Elementen, die mit Scharnieren oder Klavierband verbunden sind. Die einzelnen Rahmen lassen sich nach Belieben zusammenklappen und aufstellen. Die Füllung der Rahmen und die Rahmen selbst gibt es dabei in vielen verschiedenen Materialien. Hölzerne oder metallene Rahmen sind mit Stoff, Papier oder Holzplatten ausgefüllt und mit unterschiedlichen Mustern, Farben und Bildern gestaltet.

 

Welche Funktion übernimmt der Paravent in der Wohnung?

Wie der Name nahelegt, wurde der Paravent ursprünglich als Schutz gegen einen unangenehmen Luftzug verwendet. Daran schloss sich bald die Verwendung als praktischer wie dekorativer Raumteiler und Sichtschutz an. Heute ist die Verwendung der mobilen Faltwände in vielen verschiedenen Bereichen üblich. Niedrige metallische Paravents eignen sich als Sicherung vor dem Funkenflug eines Ofens. Stoffbespannte Metallrahmen sind aus Arztpraxen und Krankenhäusern bekannt zum Schutz der Intimsphäre. Und Paravents mit kunstvollen oder modischen Mustern bereichern geschmackvoll die Inneneinrichtung moderner Wohnräume.

 

Welche Designs sind bei Paravents modern?

Die alten Wandschirme aus Asien waren häufig mit einem Lack in Koromandeltechnik gestaltet. Dabei wurden in eine mehrschichtige Lackierung filigrane Motive geritzt, die ausgemalt oder mit Gold beklebt wurden. Heute sind die handelsüblichen Paravents weitaus einfacher gestaltet. Dennoch sorgen moderne Designs für eine anspruchsvolle und hochwertige Optik. Beliebt sind zum Beispiel papierbespannte Wandschirme. Durch eine quadratische Einteilung mit hellem oder dunklem Holz erhalten sie ein angesagtes asiatisches Flair. Besonders modern sind zudem Paravents mit einem großflächigen Fotodruck. Ob realistische Motive oder künstlerische Bilder – der Fantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt. Im Außenbereich verströmen Sichtschutz-Paravents im Bambusdesign oder mit Korbgeflecht eine behagliche Wohlfühlatmosphäre.