Willkommen, jetzt anmelden

Modeglossar

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W
X
Y Z

Softshell

Das müssen Sie über Softshell wissen

Softshell ist das Ergebnis modernster Verfahren zur Textilherstellung. Praktisch, anschmiegsam und optisch äußerst ansprechend hat es sich in der Bekleidungsindustrie erfolgreich etabliert. Vor allem dort, wo es um funktionale Kleidung geht, ist Softshell ein modischer Dauerbrenner. Insbesondere Jacken, aber auch Hosen, Handschuhe und andere Kleidungsstücke profitieren von den zahlreichen positiven Eigenschaften des Materials. Doch was ist Softshell überhaupt? Und für welche Gelegenheiten ist Softshell-Kleidung sinnvoll? Hier bekommen Sie Antworten auf alle Fragen rund um das praktische Material.

 

Was bedeutet Softshell?

Der Begriff Softshell ist eine Schöpfung der Modeindustrie. Wörtlich übersetzt aus dem Englischen bedeutet er ‚weiche Außenhaut‘. Dieser Name betont die anschmiegsame Qualität des Materials, das vor allem im Sektor der Sport- und Freizeitkleidung zum Einsatz kommt.

 

Woraus besteht Softshell? Wie wird es hergestellt?

Die Zusammensetzung von Softshell ist nicht einheitlich und variiert je nach Verwendungszweck. Generell zeichnet sich das Material durch mehrere Membranschichten aus, die fest miteinander laminiert sind. Die Außenschicht ist dabei meist aus einem eher strapazierfähigen, abriebfesten und widerstandsfähigen Gewebe gefertigt. Die Innenschichten sind eher weich, isolierend und luftdurchlässig. Üblich ist die Verwendung synthetischer Fasern wie Polyamid (PA), Polyester (PES) oder Polypropylen (PP). Innerhalb eines Kleidungsstückes kann das Gewebe unterschiedlich zusammengesetzt sein. So werden spezifische körperteilbezogene Anforderungen an Bewegungsfreiheit, Reibungsresistenz, Atmungsaktivität oder Feuchtetransportvermögen gezielt berücksichtigt.

 

Softshell und seine Eigenschaften

Herausragende Eigenschaften von Softshell-Textilien sind ihr geringes Gewicht und die Kombination von zwei Bekleidungsschichten in einer. Softshell vereint eine Außenschicht als Schutz vor Wind und Wetter mit einer isolierenden Innenschicht. In der Regel sind Softshell-Produkte wind- und wasserabweisend. Je nach spezifischer Fertigung sind sie auch luft- und wasserdampfdurchlässig. Die feuchtigkeitsableitende Oberfläche ist zudem schmutzabweisend. Dazu sorgt das weiche und geschmeidige Material für einen hohen Tragekomfort.

 

Wann kommt Bekleidung aus Softshell zum Einsatz?

Durch ihre wind- und wasserabweisenden Eigenschaften und ihre bewegungsfreundliche Flexibilität ist Softshell-Kleidung ideal für Aktivitäten im Außenbereich. Dauerregen oder sehr starken Niederschlägen halten Softshell-Produkte allerdings eher selten stand. Es empfiehlt sich daher ein Einsatz bei gemäßigten Temperaturen und maximal leichtem Regen oder Schneefall.

 

Softshelljacken Must-Have für Outdoorfans

Gerade für Freunde von Outdooraktivitäten gehören Softshelljacken zur absoluten Grundausrüstung. Die leichten Jacken kombinieren die Eigenschaften von Fleecejacken und wasserabweisenden Regenjacken. So lässt sich im Gepäck bereits ein Kleidungsstück einsparen. Luft- und Wasserdampfdurchlässigkeit sorgen auch bei körperlichen Anstrengungen für angenehme Trageeigenschaften. Und selbst nach langen Touren durch schwieriges Gelände ist die schmutzabweisende Softshelljacke meist noch ansehnlich.

 

Die richtige Pflege von Softshelltextilien

Um die volle Funktionalität der Softshell-Membranschichten zu erhalten, ist es wichtig, die Textilien richtig zu pflegen. Bevor Sie sich an das Waschen Ihres Softshell-Produkts machen, schauen Sie sich den Waschzettel genau an. Durch die Unterschiede in der Zusammensetzung können auch hier die Pflegehinweise variieren. Im Allgemeinen gilt, dass Softshell nur dann gewaschen werden sollte, wenn es wirklich nötig ist. Bei leichten Verschmutzungen hilft oft schon das Abbürsten mit einer weichen Bürste oder das Abwischen mit einem Tuch oder Lappen. Wenn Sie Ihre Softshell-Kleidung waschen, dann ganz ohne andere Bekleidungsstücke in der Trommel. Verwenden Sie weder Waschpulver noch Weichspüler, um die Membranporen nicht zu verstopfen. Flüssiges Feinwaschmittel ist zur Pflege ideal. Nach dem Waschen trocknen Sie Ihr Softshelltextil an der Luft. Denn der Trockner beschädigt unter Umständen die Softshell-Membranschichten. Abschließend können Sie die Imprägnierung mit einem handelsüblichen Imprägnierspray auffrischen.