Willkommen, jetzt anmelden

Modeglossar

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W
X
Y Z

Viskose

Viskose – haben Sie das schon gewusst?

Die Optik von hautfreundlicher Baumwolle, die Griffigkeit von edler Seide – Viskose vereint die besten Eigenschaften natürlicher Fasern. Für festliche Garderobe und luftig-sommerliche Alltagskleidung optimal geeignet, verwöhnt Viskose mit modischem Chic.

 

Was ist Viskose?

Viskose ist eine chemisch hergestellte Faser aus natürlichem Grundstoff. Optisch der fertigen Baumwolle ähnlich, ist Viskose keine Kunstfaser, sondern ein Produkt aus natürlicher Cellulose. Ebenso unter dem Namen ‚Rayon‘ bekannt, verwendet die Modeindustrie die Faser als wichtigste Kunstseide für Bekleidung, die leicht und locker fallen soll. Auch für glänzende Effekte wie Futterstoffe findet Viskose Verwendung.

 

Herstellung von Viskose – wie läuft das ab?

Zellstoff, zumeist aus Holzarten wie Buche, Eukalyptus oder Fichte gewonnen, wird mit Natronlauge zersetzt. Anschließend wird durch Zusetzung von Schwefelkohlenstoff eine ‚viskose‘ (=zähe), orange-gelbe Masse gewonnen. In mehreren Arbeitsgängen werden durch stetiges Entlüften und Trennen sowie das Durchschießen durch Düsen die fertigen Fasern –

die sogenannten Filamente – gewonnen, aus denen Viskose-Stoffe gewebt werden. Das Endprodukt besteht zu 90 % aus natürlicher Cellulose sowie den weiteren Bestandteilen Wachs und Pektin.

 

Durch welche Eigenschaften zeichnet sich Viskose aus?

Der Beiname Kunstseide beschreibt sehr gut die besonderen Qualitäten von Viskose. Als Naturprodukt ist es hautfreundlich und verhindert zudem unangenehmen Schweißgeruch auf dem Gewebe. Der reine Viskosestoff neigt sehr zum Knittern, was durch Beigabe weiterer Fasern wie Kreppgarnen gemildert werden kann. Viskose ist nicht dehnbar. Viskose lässt sich nahezu beliebig färben, zeigt brillante Farben sowie wahlweise einen matten Look oder seidigen Glanz. Es kann bis zu 400 % des Eigengewichts an Wasser aufnehmen. Aufgrund der industriellen Herstellung schenkt ein absolut gleichmäßiger Faden dem Viskosestoff eine einmalig gleichmäßige Optik.

 

Wozu wird Viskose verwendet?

Viskose findet aufgrund der kühlenden Eigenschaften bei der Herstellung luftiger, leichter Sommerbekleidung Anwendung. Ob Kleider, Blusen, Röcke, Sakkos oder Hosen – Viskose fällt aufgrund der mangelnden Dehnbarkeit stets locker und salopp. Ein weiterer wichtiger Bereich ist die wundervolle Welt der Brautmode. Ebenso glanzvoll wie echte Seide verzaubert Viskose als preiswerte Variante jedes festliche Gewand. Für dekorative Kissenbezüge und einladende Tischdecken wird Viskose ebenfalls gerne genutzt. Im Bereich der Krankhaus-Textilien wie Verbandmull für Einmal-Verwendung begegnet Ihnen Viskose in einem völlig anderen Umfeld.

 

Wie bleibt Viskose lange schön?

Die zarte Optik der Viskose, ihre Farben und der Glanz schützen beim Gang in die Waschmaschine bis 40 °C ein Wäschenetz und die Verwendung eines Flüssigwaschmittels. Die Trommel sollte nur zu einem Drittel gefüllt sein. Idealerweise trocknen die Viskose-Stücke tropfnass liegend. Der Schleudergang ist ebenso wie der Trockner absolut tabu. Zur Fleckentfernung dient am besten Gallseife. Dies sollte zuvor an einer unsichtbaren Stelle getestet werden. Ähnlich wie echte Seide bügeln Sie Viskose am besten feucht auf niedriger Stufe oder unter einem feuchten Tuch, ebenfalls auf Stufe 1 des Bügeleisens. Dann haben Sie an der herrlichen Viskose Mode von bonprix lange Freude.