Wir stellen euch die #FestVersprochen-Kampagne von bonprix vor!

Versprochen ist versprochen und wird auch nicht gebrochen...

Im vergangenen Jahr hat bonprix eine virale Kampagne mit dem Hashtag FestVersprochen gestartet und die gesamte Netzgemeinde dazu aufgerufen, ihr ganz persönliches Versprechen für ein besinnliches und harmonisches Weihnachtsfest abzugeben. Mit diesem persönlichen Indianer-Ehrenwort sollen sich die allseits bekannten Reibereien, die das Fest der Liebe hin und wieder überschatten, in Luft auflösen. Denn gerade in dem vorweihnachtlichen Stress neigen viele zum Perfektionismus und vergessen nur zu schnell den Grundgedanken von Weihnachten: Das Beisammensein im Kreis seiner Lieben.

Und genau diese Botschaft transportiert die virale Aktion von bonprix: Mehr Gelassenheit, Ruhe und Harmonie sollen für ein unvergessliches Weihnachtsfest sorgen. In den Image-Videos zur #FestVersprochen-Kampagne geben Protagonisten aus sieben verschiedenen Ländern ihr ganz persönliches Versprechen ab und gehen so mit gutem Beispiel voran. Sie versprechen, nicht über das Festmahl zu mäkeln, alles zu essen, was auf den Tisch kommt und sich nicht in die Kindererziehung anderer einzumischen.

Eine schöne Idee von bonprix - wie wir finden. Und auch wenn Weihnachten längst hinter uns liegt und wir mit knallenden Sektkorken gut ins neue Jahr gestartet sind, wollen wir die Grundidee der #FestVersprochen-Aktion auf unserem mode&mehr Blog wieder aufleben lassen. Vielleicht habt auch ihr für das neue Jahr euch selbst oder jemandem aus eurem Familien- oder Freundeskreis ein Versprechen gegeben und wollt es gern mit uns teilen. Hinterlasst doch einfach in den Kommentaren euer persönliches Versprechen.

Und damit ihr euer Versprechen nicht brechen müsst, möchten wir euch noch einen wichtigen Tipp an die Hand geben: Seid realistisch und steckt euch keine zu hohen Ziele. Falls ihr euch an der einen oder anderen Stelle nicht an das Versprechen halten könnt, versucht es beim nächsten Mal einfach besser zu machen. Und versprecht nie etwas, was von Vornherein utopisch in der Umsetzung wäre.

Unsere Redaktion freut sich auf eure Versprechen!

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel geschlossen.