Willkommen, jetzt anmelden

Modeglossar

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W
X
Y Z

Plaid

Erfahren Sie hier alles, was Sie über Plaids wissen müssen

Der Begriff 'Plaid' ist weithin bekannt. Dennoch weiß kaum jemand, was das Wort genau bedeutet. Ist das Plaid nun eine Wolldecke für Couch und Bett? Ist es ein modischer Überwurf für stilbewusste Frauen? Oder gehört es zur Tracht schottischer Männer? Hier lesen Sie alle wichtigen Fakten rund um das Plaid.

 

Was ist ein Plaid?

Im Grunde genommen ist ein Plaid eine verhältnismäßig dünne Decke. Sie findet heutzutage sowohl in der Mode als auch als Wohnaccessoire Verwendung. Das klassische Material für ein Plaid ist Schurwolle. Alpaka- oder Schafwolle verleihen dem Plaid dabei angenehm wärmende Eigenschaften. Moderne Plaids sind mitunter auch komplett aus Kunstfasern oder aus edlem Kaschmir gefertigt.

 

Wo kommt das Plaid her?

Seinen Ursprung hat das Plaid in den schottischen Highlands. Dort wo ein raues Klima herrscht und die stolzen Clans der Schotten leben, gehört das Plaid zum allgemeinen Kulturgut. Traditionell bestehen Plaids aus einem karierten Tartanstoff. Noch heute sind die berühmten Schottenkaros ein typisches Muster für Plaids.

 

Schottischer Chic: Wozu trug man das Plaid ursprünglich?

Das Plaid gehört zu der traditionellen Kleidung der Hochland-Schotten. In Kombination mit dem Kilt tragen die Schotten das Plaid locker über der linken Schulter gefaltet. Dabei hat das Plaid als Schulterdecke stets das gleiche Muster wie der Kilt. Das Plaid kann lose über der Schulter hängen oder mit einer Brosche fixiert werden. Noch heute weithin bekannt ist das Plaid als Bestandteil der offiziellen Kleidung militärischer Dudelsackspieler.

 

Und wie trägt man das Plaid heute?

Als wärmendes und zugleich attraktives Kleidungsstück hat das Plaid längst das begrenzte Territorium der Hochland-Schotten verlassen. Außerhalb dieses grünen Fleckens auf der Landkarte sieht man vor allem elegante und stilbewusste Frauen mit Plaids. Dabei weichen aktuelle Schnitte und Tragevarianten von der traditionellen Trageweise über der linken Schulter deutlich ab. Sie lassen sich wie eine Stola um den Oberkörper wickeln oder wie ein Mantel umhängen. Zum Teil gibt es sie auch mit Durchgrifflöchern für die Hände.

 

Kleidungsstück oder Wolldecke – Wie wird das Plaid definiert?

Als schmückende und wärmende Decke ist das Plaid in Wohnbereichen heute weit verbreitet. Der Begriff 'Plaid' hat sich dabei von der ursprünglichen Verwendung vollkommen gelöst. Weder karierte Tartanstoffe, noch reine Wolle oder die üblichen Plaidmaße sind hier verbindlich. Unter dem Begriff Plaid findet sich heutzutage eine bunte Mischung gemusterter dünner Decken für Couch, Sessel oder Bett. Die Bedeutung als Kleidungsstück scheint hinter diesen Nutzen zurückgetreten zu sein. Doch ob über die Schultern geworfen oder als schmückendes Beiwerk in der Wohnung. Jedes Plaid ist im Prinzip ein dünne, optisch ansprechende Decke.