Sexy und bequem: die perfekten Dessous für jeden Figurtyp

Verführerische Dessous unterstreichen die Weiblichkeit und stärken das Selbstbewusstsein. Sie sollen die Vorzüge des Körpers betonen und die Problemzonen kaschieren. Damit Frau sich in ihrer Haut so richtig wohlfühlen kann, muss die Unterwäsche allerdings auch perfekt sitzen und der Figur schmeicheln. Denn nichts ist schlimmer als kneifende Slips oder ein schlecht sitzender BH. Ob zierlicher Körperbau, großer Busen oder schmale Taille - jede Frau kann in Dessous toll und sexy aussehen. Die richtige Passform für den eigenen Figurtyp zu finden, ist häufig jedoch gar nicht so einfach. Deshalb ist es wichtig zu wissen, welche Schnitte zum eigenen Körper passen und wie man seine Kurven perfekt in Szene setzen kann. Wir haben mit 5 Styling-Experten gesprochen, die euch verraten, worauf ihr beim Kauf eurer Dessous achten solltet.



V-Typ

Farb- und Stilberaterin Nadine Wittig

Bist du auf der Suche nach den perfekten Dessous? Entspricht deine Figur eher dem V-Typ, also voller Busen und schmale Taille? Dann gebe ich dir gerne ein paar Tipps, damit deine weiblichen Reize optimal zur Geltung kommen. Zuerst stellt sich die Frage, ob du deine Oberweite betonen oder lieber "kaschieren" möchtest? Wenn du deinen Busen betonen möchtest, dann empfehle ich dir einen BH mit Stützfunktion. Dieser verleiht deinem Busen eine attraktive Form. In den BHs sind Bügel und Schalen eingearbeitet, damit deine Oberweite schön modelliert wird. Das Material darf ruhig etwas fester sein, um deinem Busen einen guten Halt zu geben.

Möchtest du deine Oberweite lieber kleiner wirken lassen, dann rate ich dir zu einem Minimizer. Ein Minimizer ist ein BH, der deinen Busen verkleinert, da er so geschnitten ist, dass deine Oberweite nach außen "gepresst" wird. Die Träger sind meistens breiter und gepolstert, damit sie nicht in deine Schultern einschneiden. Auch bei einem Minimizer sollten in dem BH Bügel und Schalen eingearbeitet sein für einen perfekten Sitz. Da sowohl der BH mit Stützfunktion, als auch der Minimizer einen breiten Mittelsteg aufweisen - beides unterstützt den Halt - achte darauf, dass sowohl dein Ausschnitt vorne als auch dein Rückenausschnitt nicht zu tief ist, um ein Hervorblitzen zu vermeiden.


Minimizer grau - Minimizer weiß - Bügel-BH weiß - BH & Slip - Schalen BH - Slip


Ich empfehle dir, auf BHs ohne Schalen zu verzichten, denn solche Modelle geben deiner Oberweite keinen Halt. Von BHs mit dünnen Trägern rate ich dir ebenfalls ab, denn diese werden immer in deine Schultern einschneiden und sich unbequem anfühlen. Auch halterlose BHs sind für eine starke Oberweite nicht perfekt, da dein Busen darin nicht gehalten wird.

Wenn du deine Oberweite nicht extra "verstärken" möchtest, dann lass die Finger weg von Push-Up BHs, denn diese geben deinem Busen noch mal einen extra "Push" - wie der Name schon sagt.

Ob Spitze, Baumwolle, Satin, dezent, verspielt oder sportlich - du hast die Wahl. Wichtig ist, dass dein Busen so zur Geltung kommt, dass du dich wohlfühlst. Am schönsten sehen Dessous aus, wenn du zu deinem BH ein passendes Höschen auswählst. Also in Farbe, Material und Stil auf den BH abgestimmt. Das ergibt einen schönen Look.


A-Typ

Fashionstylistin Susanne Voggenberger

Frauen mit sehr weiblichen Rundungen, d.h. schmaler Taille und kurvigen Hüften entsprechen dem sogenannten A-Typ. Um auch in Dessous die eigene Figur ins richtige Rampenlicht zu stellen, ist die Auswahl der richtigen Slip-Form als auch perfekten BH-Form ein MUST. Deshalb sollte auf folgende Grundregel immer geachtet werden: lenk den Fokus dorthin, wo du ihn haben möchtest, und nicht, wo du kaschieren möchtest. Im Klartext: betone mit einer raffinierten BH-Form die Oberweite und das Dekolleté.

Die Slipform hingegen sollte eher schlicht geschnitten sein. So gleichst du die Proportionen aus und ein sogenannter und erwünschter Sanduhreneffekt wird sichtbar. Für Dekolletébetonung eignen sich BHs mit Balconette Schnitt oder im Push-Up Style sowie auch Bügel- und Schalen-BHs. Die BH-Träger können prinzipiell etwas breiter ausfallen. Ein Materialmix aus Spitze mit Satin, Stickereien, Borten, Satin- und Spitzenbänder betonen zusätzlich positiv. Auch Farbkombinationen wie sexy Schwarz mit Puder oder die Trendfarbe Weiß mit Marineblau lenken die Aufmerksamkeit auf sich!


Bügel BH - Balconette BH - Maxislip - Panty - Formkleid - BH & Slip


Vermeide unbedingt schlichte, langweilige Baumwoll-BHs ohne Verzierungen, Schalen oder Bügel. Die Auswahl der richtigen Höschenform ist natürlich genauso wichtig, wie die passende BH-Form.

Wie schon erwähnt, je dezenter umso besser. Hier schmeicheln Slips und Maxislips sowie Tangas mit leicht höherem Beinausschnitt, denn diese verlängern die Beine optisch und lassen breite Hüften schmaler erscheinen. Bei Pantys ist Vorsicht geboten, denn hüftig geschnittene und breite Pantys betonen sowohl Hüfte als auch Oberschenkel negativ. Deshalb nur zu schmalen und dezenten Panty-Formen greifen.

Des Weiteren sind bei Slips Schnittformen mit schrägen oder senkrechten Teilungsnähten von Vorteil, ebenso wie seitliche Längs-Spitzeneinsätze, denn diese machen die Hüftrundungen schlanker. Wenn du nicht möchtest, dass der Beinausschnitt an der Hüfte in die Haut einschneidet und somit ungewünschte Abdrücke bei Rock oder Hose sichtbar macht, greif zu Modellen mit einem Spitzensaum als Beinabschluss. Diese fühlen sich wie eine zweite Haut an und schneiden nicht unangenehm ein.

Du trägst gerne Kleider, ärgerst dich aber manchmal über die durchscheinenden Abdrücke der Unterwäsche? Dann sollte unbedingt ein Unterkleid mit Formeffekt Ihre Dessous ergänzen. Formwäsche ist heute chic und stilvoll. Ein Unterkleid mit Formeffekt hat einen eingearbeiteten BH, der das Dekolleté wunderschön betont. Das Unterkleid formt sanft die Figur, Hüftrundungen werden modelliert und figurbetonte Lieblingskleider können ohne Bedenken getragen werden.


X-Typ

Stil- und Farbberaterin Sandra Garvens

Der X-Typ ist die weibliche Verführung in Person, denn die Figur ist gut proportioniert - Brustumfang und Hüfte sind gleichermaßen ausgeprägt. Bei den BH-Modellen empfehle ich Modelle, die breite Träger haben, da sie an den Schultern nicht einschneiden und zudem einen festen und sicheren Halt geben. Außerdem sollten die BHs über feste Schalen verfügen, die die Brüste formen und stützen - zusätzliche Bügel zaubern ein schönes Dekolleté! Ein gut sitzender BH schmeichelt den Proportionen, er ist Figurformer und entscheidet über die gesamte Silhouette. Ein schlecht sitzender BH hingegen kann Proportionen zerstören und die Kleidung unvorteilhaft wirken lassen.

Ist ein BH an den Seiten und im Rücken zu eng, also der Unterbrustumfang zu klein, gibt es unschöne Röllchen. Achtung, diese lassen einen kräftiger aussehen, als man ist. Auch der BH-Cup sollte niemals zu klein sein, denn dadurch entsteht eine unschöne Doppelbrust. Bandeaux und Triangle Modelle sind für den X-Typen leider nicht geeignet, da sie nicht ausreichend Halt für die Brüste geben. Bei den Unterteilen / Höschen empfehle ich die Slipform.

Der X-Typ sollte Modelle mit eher höherem Beinausschnitt wählen, denn diese verlängern die Beine optisch und lassen die Hüfte schmaler erscheinen. Einen Spitzensaum, der nicht einschneidet, ist besonders schön, denn er legt sich wie eine zweite Haut auf den Körper. Höher geschnittene Slips können den Bauchansatz kaschieren und durch ihren hohen Sitz den Oberbauch und damit die schmalste Stelle des Körpers betonen. Frauen, die eine lange Taille haben, können breitere Slips tragen - wohingegen Frauen, die eine kurze Taille haben, Slips tragen sollten, die nicht über die Hüftknochen gehen.


Slip taupe - Schalen-Bügel-BH - Slip schwarz - Body - T-Shirt BH - Slip weiß - Schalen BH


Breit geschnittene Pantys sollte man als X-Typ unbedingt meiden, denn dadurch werden die Hüften noch stärker betont. Auch bei Slips und Strings mit sehr schmalen Seitenbändern sollte man vorsichtig sein, diese können oft seitlich/an der Hüfte einschneiden. Soll es unbedingt so ein Modell sein, auf jeden Fall eine Nummer grösser als sonst wählen!

Der Body ist für den X-Typen hervorragend geeignet, da er die weibliche Silhouette perfekt in Szene setzt und die schmale Taille betont. Hierbei sollte man nur unbedingt auf die Länge achten. Bei Frauen mit einem langen Oberkörper sind manche Bodies zu kurz und dann unangenehm zu tragen. Was für alle gilt: Die Unterwäsche sollte generell nicht dunkler als die Kleidung gewählt werden, da sie sonst leicht durchscheint! Es sei denn, das ist gewünscht.


O-Typ

Stilberaterin und Personal Shopper Silke Gerloff

Den O-Typ kennzeichnet ein kräftiger, weiblich geformter Körper mit Bauch, oft viel Busen und wenig Taille. Der Hüft- und Po-Bereich ist eher rund, während Arme und Beine in der Regel schmal sind. Grundsätzlich gilt: das Dekolleté sollte durch größere Ausschnitte (V-, Herz-Ausschnitt und Rundhals, bei schmalen Schultern auch U-Boot) betont, der Bauch hingegen kaschiert werden.

Frauen, deren Proportionen dem O-Typ entsprechen, empfehle ich einen gut sitzenden BH mit Vollschale oder einer Halbschale mit Spitzenabschluss. Um die schmale Stelle des Unterbrustbereichs zu betonen und die Brust zu heben und zu formen, sollte der BH unbedingt Bügel oder einen verstärkten Abschluss unter der Brust aufweisen. Breitere Träger bieten einen guten Halt und verhindern Druckstellen.

Bei größeren Ausschnitten sollte man allerdings darauf achten, dass die Träger nicht zu breit und somit sichtbar sind. Dessous sollten Sie auf keinen Fall zu eng kaufen, damit die Nähte nicht einschneiden und hässliche Rollen bilden. Die Cupgröße muss unbedingt stimmen, sonst gibt es unschöne Doppelwölbungen. Da dieser Figurtyp sein schönes Dekolleté mit ausgeschnittenen Oberteilen betonen sollte, ist ein schöner oberer (und nicht zu hoher) Abschluss des BHs wichtig. Besonders geeignet sind BHs mit mittig angesetzten Trägern oder Außenträgern sowie eine Bustier-Form.


Bügel BH - Entlastungs-BH olive - Entlastungs-BH bedruckt - Schalen BH - Body - Panty orange


Shapewear, die Bauch und Taille formt, wie der gezeigte Body, passt ideal unter Sommerkleider oder in der Anlassmode unter anliegenden Kleidern. Bei Slips solltest du darauf achten, dass sie groß genug sind. Auf keinen Fall dürfen sie an der Hüfte/Taille einschneiden. Höher geschnittene Pantys (Taillenslips, Jazzpants) kaschieren den Bauchansatz und betonen den schmaleren Oberbauch. Am besten eignen sich hier nahtlose Modelle oder solche mit Spitzenabschluss. Durch einen hohen Beinausschnitt wirkt zusätzlich eine breitere Hüfte optisch schmaler und das Bein wird gestreckt. Frauen des O-Typs sollten unbedingt auf Triangel-BHs und zu weiche, formlose Stoffe verzichten, da diese zu wenig Halt bieten und die Brust nicht schön formen. Auch zu enge Unterwäsche, sowie tiefer sitzende Hüftslips oder-Strings, sind ein No-Go, da sie einschneiden und dadurch den Bauch betonen.


H-Typ

Mode- und Stilberaterin Juliane Gareis

Die H-Silhouette bezeichnet den androgynen Frauentyp. Diese Frauen haben meistens einen schönen, kleinen Busen und schmale Hüften, aber keine besonders ausgeprägte Taille. Von vorne sind sie also relativ gerade, ohne große Rundungen. Und genau das bietet momentan tolle Möglichkeiten, denn die Mode spielt sich wieder in der Mitte ab. Und so lässt sich eine sichtbare Taille formen, indem man z.B. die neuen Hosenformen trägt, die wieder bis zur Taille gehen und weitere Oberteile hineinsteckt. Oder aber feminine Kleider, oben locker geschnitten, tailliert und mit glockigem Rock.

Die H-Frau kann sich so eine Sanduhrfigur zaubern und muss keine Angst haben, dass oben oder unten etwas aufträgt. Das Gleiche gilt natürlich auch für die Wäsche. Helle Farben geben der Brust und der Hüfte mehr Volumen, dadurch wirkt die Taille automatisch schmaler. Höschen sollten deshalb mindestens bis zum Bauchnabel gehen, und BHs gerne geschmückt und mit Unterbrustband, das rückt die Proportionen ins richtige Licht.

Spitze und Blumenmuster sind ein femininer und romantischer Stylingtrick für die burschikose Figur, um die Weiblichkeit sexy zu betonen. Die H-Figur kann alles tragen, was eine Taille zaubert, also auch Corsagen, taillierte Negligés und Bodies, die besonders die Taille verschmälern. Auch Rüschen und Volants sind wunderbare Elemente für die Brüste und die Hüfte, um etwas mehr Volumen vorzutäuschen. Und selbst wenn die schöne Wäsche niemand sieht, so bewegt Frau sich doch ganz anders und sehr selbstbewusst, weil sie es weiß. Bei kleinen Brüsten sollte der BH unbedingt gepolstert sein. Es sieht weiblicher aus und fördert eine gerade Körperhaltung. Schmale Schultern mit breiten Trägern oder Neckholdertops betonen, Blusen mit leichten Keulenärmeln tragen und Blazer am besten mit Schulterpolstern.


Balconette BH - Schalen BH schwarz-weiß - Schalen BH rotebeete - Body - Schalen BH & Slip


Super für die H-Figur: Wasserfallkragen, Wickeleffekte, Rüschen, Volants und Drapierungen; Taillen-Hosen und Röcke, Bundfalten, kurze Jäckchen oder taillierte Blazer mit Schößchen. Absolute No-Go´s: Hüftige French Knickers oder Pantys, Bandeautops, Raglanärmel bei Shirts und Pullovern und Schlauchkleider. Und natürlich hüftige Skinnyjeans, denn sie haben keinen Halt und verlängern optisch den Oberkörper. Die androgyne Frau wird von allen beneidet, die viel Oberweite und breite Hüften haben, denn sie braucht nicht viel Aufwand, um sich eine Taille zu zaubern.


Weitere passende Dessous für eure Körperform findet ihr hier.


Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel geschlossen.