Trautes Heim, Glück Allein: Mit diesen Ideen wird dein Flur zum absoluten Wohlfühlort!

Ein gemütlicher Flur ist leicht gemacht. Wir zeigen's euch!

Funktionalität und Stil vereint: Mache die Diele zum schönsten Wohnraum!

Der obligatorische Garderobenständer, das Schlüsselbrett, der Schuhschrank. Zugegeben, wenn wir an Gemütlichkeit und Wohlbehagen denken, ist der Flur nicht das Erste im Heim, was uns in den Sinn kommt. Doch nicht umsonst heißt es: Der erste Eindruck zählt. Grund genug, dem Flur weitaus größere Aufmerksamkeit und Fürsorge zukommen zu lassen als bisher. Wenn auch der letzte Raum im Haus, den manch einer als heimelig bezeichnen würde, so ist er doch der Erste, den sowohl Bewohner als auch Gäste betreten und wahrnehmen. Ob Galeriewand mit Bildern in unterschiedlichen Rahmen oder knallige Tapete: Den Flur aufpeppen ist gar nicht so schwer. Nicht nur funktional, sondern einladend, gemütlich, modern, frech, bunt darf es sein - je nachdem, was das Einrichtungsherz begehrt. Wir haben mit sieben Expertinnen gesprochen und erklären dir, wie du deinen Flur am besten einrichtest, gestaltest und dekorierst. Vom Einrichtungsstil über die idealen Farbtöne bis hin zu maximalem Stauraum - mit diesen Tipps ist niemand allein auf weiter Flur.


#1 Erste Schritte
#2 Flurwände
#3 Möbel für maximalen Stauraum
#4 Möbel für kleine und große Flure
#5 Angesagte Wohn-Stilrichtungen
#6 Stilrichtungen für viel und wenig Stauraum
#7 Dekoaccessoires für den letzten Schliff

Flur in Eigengestaltung renovieren

#1 Erste Schritte

Der Flur ist die Visitenkarte jeder Wohnung. Er muss einladend sein, aber vor allem praktisch und funktional. Du solltest zuerst entscheiden, welche Funktion dieser Raum übernehmen soll. Hole dir Inspiration aus Zeitschriften oder aus dem Internet. Miss die Wände aus, bevor du zu einem Einrichtungshaus fährst, um neue Möbel zu kaufen. Nicht alles, was bei anderen toll aussieht, lässt sich bei dir umsetzen. Deshalb ist es ratsam, vorher die Fläche zu planen, um diese effektiv nutzen zu können.

Wähle die Wandfarbe erst aus, wenn du weißt, wie viel Tageslicht in den Flur fällt. Je kleiner der Raum, desto heller sollte die Wandfarbe sein, um ihn optisch zu vergrößern. Möchtest du nicht auf starke, kontrastreiche Farbe im Eingangsbereich verzichten, dann denke an eine gute Beleuchtung. Ich habe selbst eine viel zu dunkle Tapete ausgesucht, weshalb der schmale Flur tagsüber viel zu dunkel ist. Ein robuster und pflegeleichter Bodenbelag ist ebenfalls nicht zu unterschätzten. Bei der Flurgestaltung kann man sich kreativ austoben. Am Ende ist es wichtig, dass man sich in den eigenen vier Wänden wohlfühlt.


Monika Antecka von Lady Chaos

Monika Antecka lebt seit etwa 16 Jahren in ihrer Wahlheimat Hamburg. Die gebürtige Polin hat zwar Sprachwissenschaften studiert, arbeitet jedoch im IT Bereich. Nebenbei verbringt sie jede freie Minute mit Basteln, Handwerkeln und anderen kreativen Sachen, wie Fotografie oder Schmuckdesign. Die Vorliebe für DIY-Projekte hat sie dazu gebracht, im Jahr 2012 einen Blog zu starten, um Ideen und Tipps festzuhalten und ihre Leser zu inspirieren. Deswegen findet man auf ihrem Blog jede Menge DIYs zum Selbermachen und Tipps zum Einrichten.


Mustertapeten bringen Leben in den Flur

#2 Flurwände

Weiße oder andere helle Unitöne bringen Ruhe in den Flur, vor allem, wenn er mit offenen Garderoben, Schuhregalen und anderen Stauraummöbeln bestückt ist. Damit machst du nichts falsch, aber noch lange nicht alles richtig. Mein Tipp für die Flurwände: Trau dich was, verpasse deinem Flur einen Wow-Effekt! Es gibt so eine tolle Auswahl an Tapeten mit großen Motiven, mit Blumen oder grafischen Mustern - egal, ob klassisch, skandi, boho oder retro.

Tapeten setzen direkt im Eingangsbereich deiner Wohnung ein Statement: Hier wohnt jemand mit einem besonderen Geschmack. An der kurzen Seite eines typischen Schlauchflurs zum Beispiel oder in einer verwinkelten Nische setzt man mit einer Mustertapete einen starken individuellen Akzent. Übrigens: Die im Moment so angesagten großen, runden Spiegel sehen super auf Mustertapeten aus. Auch mit kräftigen Unitönen kannst du deinem Flur eine persönliche Note verleihen, zum Beispiel, indem du darauf eine Galeriewand mit Urlaubsfotos, Kunstdrucken, Kinderzeichnungen und Erinnerungsstücken arrangierst. Nur Mut: 08/15 war gestern - Das Leben ist zu kurz für weiße Raufasertapete!


Bettina Brakelmann von Living.Ruhr

Bettina Brakelmann betreibt den Blog Living.Ruhr

Bettina Brakelmann ist freie Journalistin und Texterin und unterstützt kleine und mittlere Unternehmen bei ihrer Außendarstellung. Seit 2015 bloggt sie auf Living Ruhr. Dort interviewt sie Designer und andere kreative Köpfe, zeigt ihre Lieblingsläden, berichtet über neueste Trends im Interior-Bereich, gibt Tipps für die eigenen vier Wände, schreibt Buch-Rezensionen und neuerdings auch Rezepte. Dabei schafft sie es stets, eine Brücke zu ihrer Heimat zu schlagen, dem Ruhrgebiet. In der Serie "zu Besuch bei" stellt sie besondere Häuser vorbei, welche Bettina zusammen mit deren Bewohnern kennen lernen durfte.


Mit funktionalen Möbeln Stauraum gewinnen

#3 Möbel für maximalen Stauraum

Der Standardflur hat äußerst selten die Größe einer Empfangshalle, daher müssen Möbel eher kompakt und schlank sein. Die Garderobe aus einem Guss oder der klassische Schuhschrank sind unmodern geworden und haben ausgedient.

Falls der Platz es hergibt oder der Hausbau noch in den Planungszügen liegt, dann ist die ideale Lösung ein Einbauschrank über die gesamte Wandfläche, der sich elegant hinter Schiebetüren versteckt und die Farbe der übrigen Wände hat. Somit bleibt jegliches Chaos komplett unsichtbar. Geht das nicht, empfehle ich als schöne Alternative eine Kombination aus Wandhaken, Regal, Spiegel und Sitzbank darunter. Die einzelnen Teile müssen nicht alle aus demselben Möbelprogramm stammen, sondern können individuell miteinander kombiniert werden. Das ist frisch und locker und es entsteht nicht der Eindruck, die Flurgestaltung habe das Möbelhaus übernommen.

Unter der Bank sollte genug Stauraum für die Schuhe sein, die auch in schönen Kisten oder Körben verschwinden können. Der Spiegel vergrößert optisch den Raum und das Regalbrett über den Garderobenhaken ist die perfekte Ablagefläche für Hüte und Co. Ganz ehrlich: Der Flur sollte nicht den Kleiderschrank ersetzen und Platz für dein komplettes Schuhinventar bieten, sondern deinen Gast und dich willkommen heißen.


Eva Kindler von Waldfrieden State

Eva Kindler bloggt über Interior auf Waldfrieden State

Eva Kindler bloggt auf Waldfrieden State über Einrichtungstrends, Marken und Produkte aus Nordamerika. Die dreifache Mutter und Interior-Design- Studentin wohnt in einem rustikalen Denkmal aus Holz, nach dem auch ihr Blog benannt ist und in dem sie sich innenarchitektonisch austobt. Natürlich findet man deswegen auf dem Blog allerlei Gedanken, Bilder, Konzepte und Ideen zu ihrem ausgefallenen Zuhause. Ihr Einrichtungsstil besteht aus einer Mischung aus Boho- und Ethno-Elementen mit kalifornischem Einschlag. 2017 gewann sie den Best of Interior Award des Callwey Verlags.


Mit den richtigen Möbeln wird jeder Flur gemütlich

#4 Möbel für kleine und große Flure

Für den ersten Eindruck ist es bei einem kleinen oder schmalen Flur sehr wichtig Ordnung zu halten. Alles sollte seinen Platz haben und im besten Fall können die Möbel multifunktional verwendet werden. So kann zum Beispiel die Verwahrung deiner Schuhe gleichzeitig eine Sitzmöglichkeit darstellen oder die Garderobenhaken an der Wand sind zugleich als Schlüsselablage nutzbar. Durch die Vielseitigkeit der Möbelstücke verstellen nicht unnötig viele Elemente deinen bereits kleinen Flur. Eventuell lässt sich auch eine Klappmöglichkeit anstatt des herkömmlichen Hockers verwenden. Das kann beispielsweise eine Vintage-Variante aus alten Kinostühlen sein. Bei großen Fluren können ausgewählte Möbelstücke, wie eine Sitzbank oder Sessel, üppiger ausfallen und somit ein Gefühl von Wohnlichkeit vermitteln. Garderobenschränke können hier ideal eingesetzt werden, um den Krimskrams, der sich im Laufe der Zeit ansammelt, optimal zu verstecken. Doch auch bei großen Fluren sollte man beachten, dass die Möbelstücke nicht allzu weit in den Raum ragen, um optisch Ruhe zu vermitteln.


Viki Kitzig von Kitzig Interior Design

Vivi Kitzig von Kitzig Interior Design

Viki Kitzig ist Geschäftsführerin und Projektleiterin bei Kitzig Interior Design. Seit über 19 Jahren realisiert das Büro erfolgreich Innenarchitektur- und Architekturprojekte. Die Kernkompetenzen von Kitzig Interior Design liegen in den Bereichen Hotellerie, Gastronomie sowie der Erstellung von maßgeschneiderten Konzepten für das Shop- und Retaildesign. Das 54-köpfige Team betreut von Lippstadt, Bochum und München aus Projekte im In- und Ausland. Auf der Website von Kitzig Interior Design finden sich zahlreiche Projekte, die bereits umgesetzt wurden.


Im Flur findet jeder individuelle Stil Platz

#5 Angesagte Wohn-Stilrichtungen

Deinen Flur kannst du theoretisch in jedem Stil einrichten, der dir gefällt. Da man sich hier nicht so lange aufhält, darf dieser auch gern etwas auffälliger und lauter gestaltet sein als der Rest der Räume. Zu beachten ist allerdings, dass der Flur das Verbindungsstück der Wohnung ist und der Einrichtungsstil Bezug zu allen anderen Räumen hat.

Welche Einrichtungsstile schaffen einen gemütlichen Flur? Meine klaren Favoriten sind skandinavisch, maritim und modernes Landhaus. Alle drei wirken sehr harmonisch durch die Farbgestaltung mit viel Weiß und Greige in Kombination mit farblichen Akzenten. Tolle Highlights setzt du beim nordischen Stil mit ein paar grafischen Elementen wie Bildern, Neonschriften oder Zitaten an der Wand.

Tischleuchten mit einem Textilschirm sorgen für den Wohlfühlfaktor im Landhaus und beim maritimen Wohnen. Richtig gemütlich wird es immer, egal welcher Wohntyp du bist, mit ein paar Teppichen, Kissen und Dekoelementen. Wichtig dabei ist immer, in deinem Flur-Stil und im Farbkonzept zu bleiben.


Monika Winden von Homemate

Als Interior Designerin und Gründerin von HOMEMATE berate ich seit über zehn Jahren Kunden im privaten und gewerblichen Bereich und entwickle Wohnkonzepte mit 100 % Wohlfühlfaktor. Unsere Konzepte bieten wir online und im persönlichen Service im süddeutschen Raum und in der Schweiz an. Das Besondere ist, dass wir für jeden Kunden einen individuellen Wohnstil entwickeln, abgeleitet von Persönlichkeit, Stil und Vorlieben. So schaffen wir Orte und ein Zuhause für maßgeschneidertes Wohlfühlen.


Mit einem Teppich und einer Couch wird der Flur gemütlich

#6 Stilrichtungen für viel und wenig Stauraum

Flure sind meist schmal und lang, haben viele Türen und damit wenig Stellfläche. Oftmals verfügen sie nur über eine künstliche Lichtquelle und keinerlei Tageslicht. Viel wichtiger als der konkrete Stil der Einrichtung sind hier die Form der Möbelstücke, die Farbe von Wand und Boden, die Anzahl der Leuchten, usw. Die Möbel sollten möglichst schmal sein, damit man bequem an ihnen vorbeigehen kann. Boden und Wand sollten möglichst hell gewählt werden. Bilder und farbige Akzente sind gerne gesehen, allerdings ist weniger oft mehr. Jacken, Schuhe und Taschen bringen meist schon genügend Unruhe mit sich. Mehrflammige Leuchten sorgen für eine bessere Ausleuchtung des Raumes und lassen ihn dadurch großzügiger wirken. Grundsätzlich gilt: Je dunkler Bodenbelag, Wandfarbe und Möbelstücke gewählt wurden, desto mehr Licht ist notwendig, um den Raum trotzdem freundlich und einladend zu gestalten.

Wer diese Grundregeln beherzigt, kann nun den Flur seinem restlichen Einrichtungsstil problemlos anpassen. Wer den Shabby Chic bevorzugt, baut sich aus alten Obstkisten Regale und verpasst diesen mit Kalkfarbe einen neuen Anstrich. Wer es modern und reduziert am schönsten findet, stellt sich aus möglichst schmalen, geschlossenen, modularen Schranksystemen Stauraum zusammen. Wer dem Landhausstil verfallen ist, schafft aus profilierten Wandregalen Ablageflächen und nostalgische Bildergalerien.


Claudia Musch von Mehr Wohnwert

Innenarchitektin Claudia Musch betreibt den Blog Mehr Wohnwert

Claudia Musch ist Innenarchitektin und führt seit sechs Jahren ihr Büro Wohnwert Innenarchitektur in Bergisch Gladbach. Schwerpunkte des Büros liegen, neben den klassischen Innenarchitekturleistungen, in den Bereichen Denkmalpflege und Bestandsentwicklung. Primäres Ziel ihrer Arbeit sind typgerechte, individuelle Wohn- und Lebensräume und die Symbiose aus Ästhetik und Funktionalität. Dabei geht ein harmonisches Wohngefühl einher mit bestmöglicher, zeitgemäßer Nutzbarkeit. Ihre Leidenschaft ist es, Lebensräume zu gestalten, die etwas zu erzählen haben.


Detaillierte Accessoires sorgen für die Extraportion Wohlfühlen

#7 Dekoaccessoires für den letzten Schliff

Meist ist ein Flur ein Raum, der nicht genug Beachtung bekommt und rein als funktionaler Raum dient. Das ist schade, denn der Flur kann so ein schöner Platz sein! Neben der typischen Nutzung als Garderobe kann er auch als Bindeglied oder sogar Hauptader einer Wohnung oder eines Hauses gesehen werden. Mut zur Farbe, denn Farbe ist so wichtig in Fluren! Baue eine Sitzgelegenheit ein, um Großzügigkeit zu schaffen. Hänge Spiegel in verschiedenen Höhen und Formen auf, um für neue Blickwinkel und Weite zu sorgen.

Auch im Flur gilt die Regel, dass man verschiedene Lichtquellen benötigt - Wandleuchten, Tischleuchten in einer Nische oder auf einem Beistelltisch. Ich habe vor einigen Wochen bei mir eine Tapete an der Decke angebracht - damit gewinnt der Raum so viel an Wertschätzung. Falls eine Nische existiert - bitte ein Regal für Bücher und Bilderrahmen einbauen. Das schenkt viel Wohnlichkeit! Bilderleisten an den Wänden sorgen in schmalen langen Fluren für eine Unterbrechung und dienen als Möglichkeit, schön gerahmte Bilder oder das aktuelle "Coffee Table Book" zu präsentieren. Vielleicht ist der Flur sogar die Seele einer jeden Wohnung und eines jeden Hauses - Also traue dich und gestalte ihn! Schließlich ist es meist das Erste, das ein Gast wahrnimmt.


Innenarchitektin Elizabeth Junghans

Elisabeth Junghans ist Innenarchitektin mit eigenem Blog

Elizabeth Junghans hat Wiener Wurzeln und ist nach ihrem Innenarchitektur-Studium in London nach München gezogen. Als Innenarchitektin arbeitet sie mit Privatkunden sowie an der Ausstattung und dem Umbau von Büros oder Arztpraxen. Ihre Leidenschaft zu allem Schönen teilt sie auf ihrem Blog Elizabeth Junghans. Hier finden sich nicht nur Berichte über ihre aktuellen und abgeschlossenen Projekte, sondern auch ganz private Einblicke in die künstlerische Welt, in der sie lebt.