Auf die Plätze, los geknipst! Mit diesen 10 Tipps klappt’s mit traumhaften Urlaubsfotos

Wunderschöne Urlaubsbilder knipsen - so gehts!

Gar nicht so schwer, wie du denkst: In wenigen Schritten wirst du zum Urlaubsfoto-Profi mit tollen Gestaltungsideen im Gepäck!

Juhu, endlich Urlaub! Auf der Strandliege entspannen, Kokoswasser schlürfen und Sonne tanken - was gibt es besseres?

Auf diesen Moment freuen wir uns fast das ganze Jahr und planen fleißig vor. Doch zum Reisegepäck gehören nicht nur Bikini, Sonnenhut und Co., sondern natürlich auch Smartphone und Kamera! Was wäre auch ein Urlaub ohne traumhafte Fotos, die einem noch lange nach der Reise erhalten bleiben und einen in tollen Erinnerungen schwelgen lassen. Ob weißer Sandstrand oder atemberaubende Bergkulisse - mit ein paar Tipps und Tricks ist es gar nicht so schwer, aus seinen Fotos magazinreife Aufnahmen zu zaubern. Worauf ihr genau achten müsst und was das passende Motiv ist, erfahrt ihr hier.

Doch damit sich der Ehrgeiz auch so richtig lohnt und die tollen Aufnahmen nicht wie die gefühlt 500.000 restlichen Schnappschüsse der letzten Jahre auf Rechner und Cloud verstauben, haben wir auch gleich noch zwei tolle Anleitungen im Gepäck, wie ihr eure Fotos Zuhause richtig in Szene setzen könnt. Viel Spaß!


Das passende Motiv finden

  1. Fotografiere das, was anders ist, als Zuhause
    Gerade auch die "weniger schönen Dinge".

  2. Fotografiere das Essen
    Am einfachsten gelingt das an einem Fensterplatz: Fotografiere gegen das Fenster und von leicht schräg oben, dann bekommt das Essen ein leichtes Licht von hinten. Ist die Vorderseite zu dunkel, dann kannst du weißes Papier (oder ein T-Shirt) zum Aufhellen verwenden. Das gelingt auch mit dem Smartphone.

  3. Fotografiere die Leute
    Aber frage sie auch, ob sie einverstanden sind. Insbesondere das Motiv "Mensch bei der Arbeit" ist nicht umsonst äußerst beliebt. Das Mädchen beim Schweinehüten, der Fischverkäufer oder der alte Bergführer: Menschen erzählen Geschichten.

  4. Auch wenn du im Urlaub bist
    Die schönsten Landschaftsfotos macht man rund um den Sonnenaufgang. Stell dir mindestens einmal den Wecker!

  5. Schlechtes Wetter?
    Irland, Schottland oder Island sind gerade wegen des häufig schlechten Wetters so beliebt bei Fotografen. Zeige Wind, Wolken, Schnee und du bekommst interessantere Fotos als bei strahlender Mittagssonne.

  6. Fang die Urlaubsstimmung ein
    Knipse das eine Foto, das den Urlaub zusammenfasst. Das Foto, um das dich die Kollegen im Büro beneiden werden. Dein Zelt am Bergsee, du am Pool oder was auch immer deinen Urlaub bestimmt.

  7. Mach auch das Postkarten-Foto
    Paris ohne ein Foto vom Eifelturm? London ohne Big Ben? Die Freunde daheim erwarten so ein Foto und du wirst dich später auch daran erinnern.

Stephan Wiesner

Stephan Wiesner teilt sein Wissen zur Fotografie in seinem gleichnamigen Blog

Mein Name ist Stephan Wiesner. Ich bin Fotograf und Foto-Lehrer aus Bern in der Schweiz und habe mich auf Landschaftsfotografie und Portraits spezialisiert. Die Alpen bieten mir viele faszinierende Möglichkeiten, um unsere schöne Natur einzufangen und natürlich sportlich aktiv zu sein. Auf YouTube, meinem Blog und in Form von Fachbüchern gebe ich mein Fotografie-Wissen weiter und versuche, den Spaß an der Fotografie zu wecken. Vielleicht sieht man sich in einem meiner Fotokurse!


Ein Strauch vor einem großen Panorama, wie einer Bucht, ergibt ein tolles Motiv

Die richtige Technik

Du brauchst keine teure Kamera, um bessere Fotos zu machen. Tolle Urlaubsfotos entstehen auch mit einem Smartphone. Hier habe ich dazu drei Tipps für dich:

  1. Kenne die Schwächen deiner Kamera
    Smartphones machen z.B. schlechtere Fotos im Dunkeln, du solltest zudem Blitz und Zoom vermeiden. Außerdem hat die Frontkamera meist eine schlechtere Auflösung. Versuche diese Schwächen zu umgehen und nutze die Stärken. Das Smartphone ist schnell zur Hand und gut bei Tageslicht. Die Kompaktkamera hat hilfreiche Programme und die DSLR ist super für Selbstportraits mit einem Stativ

  2. Das richtige Licht
    Durch das falsche Licht sieht unser Essen nicht mehr appetitlich aus oder man hat im weißen Top Farbreflexe vom grünen Rasen. Nutze das Tageslicht. Vermeide es jedoch, Fotos in der prallen Sonne zu machen. Besser ist tatsächlich der Schatten. Denn dann hast du keine unschönen Schatten im Gesicht oder Falten um die Augen, wenn du diese zu sehr zusammenkneifen musst. Der falsche Weißabgleich ist übrigens für einen Blau- oder Gelbstich in Fotos verantwortlich. Durch verschiedene WB-Einstellungen kannst du hier optimieren.

  3. Nachbearbeitung ist das i-Tüpfelchen
    Mit der Nachbearbeitung kannst du unglaublich viel aus deinen Fotos herausholen! Optimiere am PC mit Programmen wie Lightroom deine Fotos. Oder auch mit kostenlosen Online-Tools wie Canva oder Photoshop Express. Auf dem Smartphone nutze ich Snapseed oder VSCO. Hier kannst du die Helligkeit, Kontrast und die Farben anpassen.

Nina von Farbsalat

Nina von Farbsalat erklärt die Welt der Fotografie - für Blogger

Ich bin Nina, 36 Jahre alt, verliebt in Japan und beschäftige mich mit dem E-Learning und der Fotografie. 2014 ging mein Blog "Farbsalat - Fotografieren für kreative Blogger" an den Start. Dort kann ich meine beiden Leidenschaften Fotografie und E-Learning verbinden und mein Wissen zur Fotografie anderen Bloggern vermitteln. Ich schreibe Blogartikel, wie man bessere Blogfotos machen kann, E-Books, und biete Kurse zu den Fotografie-Basics und der Bildbearbeitung für Blogger an.


Nehmt euch Zeit

Urlaubsfotos - Erinnerungen an die schönste Zeit des Jahres. Dabei kommt es gar nicht so sehr auf eine hochwertige Fotoausrüstung an. Mit einigen kleinen Tipps könnt ihr außergewöhnliche Bilder im Urlaub machen, auch wenn nur die kleine Kompaktkamera oder das Smartphone zur Verfügung stehen. Nehmt euch vor allem Zeit zum Fotografieren. Wenn ihr an einem schönen Ort seid oder eine tolle Landschaft vor der Linse habt, sucht nach außergewöhnlichen Perspektiven, die nicht jeder andere Besucher dort auch fotografiert. Versucht, dem Bild Tiefe zu geben. Das gelingt oft mit Gegenständen, die im Vordergrund des Fotos zu sehen sind. Bei einer Landschaftsaufnahme vermittelt ein Strauch oder ein Stein im Vordergrund dem Betrachter die Dimensionen der tollen Landschaft. Das Auge kann sich an einem Punkt orientieren.

Nutzt zusätzlich schöne Lichtsituationen, die euch die verschiedenen Tageszeiten bieten. Bilder in der Mittagszeit sind meistens nicht so ansprechend; das Licht kommt hart und senkrecht vom Himmel, die Kontraste sind extrem hoch. Die schönste Zeit ist meistens vom späten Nachmittag bis zum Sonnenuntergang, das Licht wird weicher, die Schatten länger und die Farben sind ein Traum. Dafür lohnt es sich, den Tag zu verlängern oder auch sehr früh zu starten. Das Licht nach dem Sonnenaufgang ist genauso schön.


Melanie und Thomas von Reisen-Fotografie

Melanie und Thomas zeigen auf ihrem Blog Reisebilder und geben Tipps, wie diese gelingen

Seit 2009 schreibe ich, zusammen mit meiner Frau Melanie, über unsere Reisen, unsere Urlaubseindrücke und Erfahrungen. Dabei versuchen wir, eine Menge Tipps für die Regionen der Welt zu geben, in denen wir schon unterwegs waren. Und natürlich sind Urlaubsbilder bei uns ein großes Thema. Unser Traum ist es, dass alle Reisenden nur noch sensationell schöne Bilder mit nach Hause bringen. Dazu haben wir diverse Tipps, zum Beispiel zur passenden Ausrüstung, zusammen getragen.


Und so setzt du die Fotos richtig in Szene!


Eine DIY Fotowand ist schnell gemacht, insbesondere wenn man Polaroid-Fotos besitzt

DIY Fotowand

Fotos sind tolle Erinnerungen und viel zu schade, um sie auf der Festplatte oder in einem Fotoalbum versauern zu lassen. Auf einer DIY-Fotowand kommen deine schönsten Schnappschüsse toll zur Geltung und das Beste: Du kannst die Bilder nach Lust und Laune austauschen oder die Wand auch für Notizen, kleine Grüße, Liebesbotschaften, Einkaufszettel, und und und... nutzen.

Also nichts wie los in den Baumarkt. Eine Holzplatte, Lack, Nägel und eine Schnur besorgen und los geht's! Kein großer Aufwand - dafür aber eine individuelle Wanddekoration.


Monika von Vorstadtleben

Monika bloggt in "Vorstadtleben" über Einrichtung, DIY, Reisen und mehr

Ich bin Moni, 37 Jahre alt, verheiratet, berufstätig, Mama und Hundefrauchen. Mit Beruf, Mann, Kind, Hund und Haushalt sollte man meinen ich hätte genug um die Ohren - habe ich auch! Und trotzdem habe ich noch ganz nebenbei den Weg in die Selbstständigkeit mit einem Blog gewagt. Weil es mir Spaß macht! Auf Vorstadtleben geht es um genau das, was der Name vermuten lässt - und mehr! Mode, Kosmetik, Einrichtung, Rezepte, DIY, Reisen, Lifestyle... Eine bunte Mischung - wie das Leben.


Mit einer DIY Kollage kann man Fotos im Instagram Style inszenieren

Instagram Collage

Instagram ist ein einfaches und unkompliziertes Medium. Man postet, sucht und gibt schönen Bildern einen "Like". Hier sind oft echte Kunstwerke dabei. Bei dieser DIY-Idee zeige ich euch, wie man die Bilder auf die Wand und somit ins echte Leben bringt. Sofern die Bilder entwickelt sind, braucht man für dieses DIY-Foto-Wandbild nur 30 Minuten. Ein paar Holz-Wäscheklammern, eine Karton- oder Holzplatte sowie Bastelkleber werden für die Bastelei benötigt. Die Klammern klebe ich, als Halter für die Fotos, versetzt auf die Platte. Jetzt braucht man nur noch die schönsten Fotos einzwicken und fertig ist das DIY-Foto-Wandbild. Bei mir hängt das Wandbild im Wohnzimmer. Viel Spaß beim Basteln.


Andreas von Kreative Seite

Andi von Kreative Seite zeigt viele DIY-Ideen

Die Kreative Seite steht für einfache Bastelanleitungen, Upcycling sowie Life Hacks und Wissenswertes. Vor circa drei Jahren habe den Blog ins Leben gerufen. Hier warten viele DIY-Beiträge, aber auch Rezepte, handgemachte Kosmetik und praktische Schritt-für-Schritt-Anleitungen auf euch. In meinem Kreativ-Blog findet ihr außerdem coole Gadgets, die das Leben erleichtern und gute Geschenkideen sind. Auch über meine Wallet-Leidenschaft könnt ihr hier lesen.