Willkommen, jetzt anmelden

Modeglossar

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W
X
Y Z

Jersey Stoff

Der Allrounder: Warum Jersey Stoff so populär ist

Vom T-Shirt bis zur Bettwäsche ist Jersey heute ein vielseitig eingesetzter Stoff, der in kaum einem Haushalt fehlt. Was Jersey ausmacht und wie Sie Jersey Stoff am besten verwenden, erfahren Sie hier.

 

Jersey – vielseitiger Stoff der Modewelt

Jersey ist ein weicher, leicht elastischer Stoff, der sich ideal für T-Shirts, Longsleeves und Kleider eignet. Auch für Unterwäsche wird Jersey gerne verwendet, weil der Stoff sehr atmungsaktiv und geschmeidig ist. Bei der Bettwäsche hat Jersey Stoff sogar die meisten anderen Stoffe abgelöst, denn Jersey-Bettwäsche lässt sich schnell im Trockner trocknen und zusammenfalten – das leidige Bügeln entfällt.

 

Woher stammt die Bezeichnung für den Stoff?

Die Bezeichnung stammt von der britischen Kanalinsel Jersey, auf der bereits seit vielen Jahrhunderten Stoffe produziert und von dort aus in die Welt exportiert werden. Ursprünglich wurde der Jersey Stoff aus der Wolle der Inselschafe gestrickt, doch heute kommen auch Baumwolle und Kunststoffe zum Einsatz. Nachdem Jersey lange Zeit nur für Unterwäsche verwendet worden war, verhalf Frankreichs Modeikone Coco Chanel 1916 dem Stoff auch in der Oberbekleidung zum Durchbruch – damals noch zum Schrecken der Society.

 

Wie wird Jersey hergestellt?

Jersey-Stoffe können auf mehrere Arten hergestellt werden. Am weitesten verbreitet ist der leichte Single-Jersey, auch als Trikotstoff bekannt. Dabei werden abwechselnd linke und rechte Maschen verwendet. Single-Jersey ist sehr dehnbar und kostengünstig, aber auch anfällig für Laufmaschen. Hochwertiger ist Double-Jersey, der rechts-rechts oder links-links gestrickt wird, oder der Interlock-Jersey, der an zwei Nadelreihen gestrickt wird und in der Bindung rechts-rechts gekreuzt ist. Es ist zwar dehnfähig, aber nicht so elastisch wie die anderen Jersey-Arten, sodass er vor allem für festere Sportbekleidung, hochwertige T-Shirts und Unterwäsche zum Einsatz kommt.

Ganz wichtig ist bei der Herstellung die spezielle Jersey-Nadel mit stumpfer Spitze.

 

Wodurch zeichnen sich Jerseystoffe aus?

Jerseystoffe sind nicht nur dehnbar und elastisch, sondern vor allem auch atmungsaktiv und saugfähig. Dies macht sie zur ersten Wahl für Unterwäsche und auch für Sportbekleidung. Gerade bei Sport-T-Shirts, Trikots, Laufhosen und ähnlichem ist Jersey Stoff stets die beste Wahl.

 

Was ist Jacquard Jersey?

Jacquard Jersey geht auf den französischen Weber Joseph Marie Jacquard zurück, der im späten 18. Jahrhundert den Webstuhl revolutionierte und erstmals eine Möglichkeit fand, Muster mechanisch am Webstuhl herzustellen. Dazu arbeitete er mit Lochkarten, die das digitale Zeitalter um 200 Jahre vorwegnahmen. Bis heute werden die Muster nach ihm ‚Jacquardmusterung‘ genannt.

Auch bei der Verarbeitung von Jersey können die Jacquardstrickmaschinen angewendet werden. So lassen sich schöne gemusterte Jerseystoffe anfertigen, die vor allem für edle Kleider, Jacken und Pullover verwendet werden.

Wer Jersey bislang nur von den Spannbetttüchern zu Hause kennt, sollte dem vielseitigen Stoff von der Kanalinsel eine Chance geben: Bei bonprix finden Sie eine große Auswahl an schönen Shirts und Kleidern aus Jersey sowie bequeme dehnbare Jerseyhosen.