Willkommen, jetzt anmelden

Modeglossar

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W
X
Y Z

Unisex

Warum Unisex? Lesen Sie hier mehr über diesen Trend!

Wenn von Unisex-Kleidung die Rede ist, dann ist meistens bequeme Männerkleidung gemeint, die auch die Kleiderschränke der Frauen erobert hat - Jeans zum Beispiel, die ursprünglich nur für Männer gedacht waren, weit geschnittene T-Shirts oder lässige Shorts. Den umgekehrten Weg sind dagegen bislang kaum Kleidungsstücke gegangen.

 

Was bedeutet Unisex?

Der Begriff 'Unisex' ist ein Kunstwort, das sich aus den beiden lateinischen Begriffen 'unus' (eins) und 'sexus' (Geschlecht) zusammensetzt. Bezeichnet wird damit nicht nur Kleidung, die von beiden Geschlechtern getragen werden kann, sondern zum Beispiel auch geschlechtsneutrale Toiletten oder Versicherungstarife. Lange umstritten waren in Deutschland Unisex-Vornamen, die sowohl Mädchen als auch Jungen tragen können und die in anderen Ländern längst üblich sind (z. B. Ashley oder Taylor).

 

Seit wann gibt es Kleidung in Unisex?

Theoretisch gibt es Unisex-Kleidung schon seit sich Homo sapiens zum ersten Mal in Felle hüllte. In den antiken Zivilisationen war es üblich, dass Männer und Frauen die gleichen einfach geschnittenen Tuniken trugen, die in der Mitte gegürtet wurden. Erst allmählich entwickelten sich unterschiedliche Kleidungsstücke für die Geschlechter: bei den Männern von der römischen Toga zu Beinkleidern wie der Hose in ihren verschiedenen Formen, bei den Frauen zu Röcken und Kleidern. Nur einfachere Arbeiterinnen trugen ab dem 17.-18. Jahrhundert wieder Hosen, die ihnen die Arbeit erleichterten.

Endgültig setzte sich die Damenhose jedoch erst im Ersten Weltkrieg durch, als zahllose Frauen die in den Krieg gezogenen Männer in den Fabriken ersetzten und ihre praktische Arbeitskleidung übernahmen. Kurz darauf feierten Damenhosen auch in der Oberschicht ihren Durchbruch und wurden u. a. von Marlene Dietrich und Coco Chanel getragen. Der Übergang zu Unisex-Kleidung erfolgte dann eher fließend.

 

Warum gibt es überhaupt Unisex-Kleidung?

Salopp gesagt: Weil Männerkleidung auch für Frauen oft bequemer ist. Schon die Arbeiterinnen im frühen 20. Jahrhundert erkannten, dass Hosen viel praktischer waren als die damals noch bodenlangen Röcke. Auch heute sind Hosen in vielen Lebenslagen den mittlerweile kürzeren Röcken überlegen, denn sie wärmen besser und kein unverhoffter Luftzug lässt sie in die Höhe wirbeln.

Auch bei den Oberteilen haben Frauen schon lange festgestellt, dass auf Männer zugeschnittene weite T-Shirts und Hemden ausgesprochen bequem sind. Gerade bei einem breitschultrigen Körperbau oder bei einem üppigen Busen greifen die Damen lieber zur Herrenbekleidung - da liegt es auf der Hand, T-Shirts, Longsleeves und Ähnliches gleich als Unisex-Mode anzubieten.

 

Welche Kleidungsstücke sind für Unisex geeignet und welche nicht?

Die Geister scheiden sich an dieser Frage. Echte Unisex-Kleidung ist ohnehin selten - wie eben die Funktionsjacken oder einfache T-Shirts. Doch da jeder Mensch eine andere Körperform hat, kann es durchaus sein, dass sich eine Frau in einer eigentlich für Männer bestimmten Jeans wohler fühlt - und so mancher Mann hat auch schon mal eine Damenhose anprobiert und festgestellt, dass sie ihm hervorragend steht. Verallgemeinernd sind Hosen jedoch nicht wirklich als Unisex-Mode geeignet, da die weibliche Form in der Mitte nun einmal anders ist als die männliche und die Hosen darauf geschneidert sind.

Viele Frauen mögen auch den burschikosen bequemen Look aus T-Shirts und karierten Holzfällerhemden in der Freizeit und selbst das Herrenhemd wurde von den Damen übernommen. Allerdings handelt es sich hierbei nicht wirklich um Unisex-Kleidung, die bewusst so hergestellt wird, dass beide Geschlechter die gleichen Kleidungsstücke problemlos tragen können. "Echte" Unisex-Kleidung sind neben einfachen Oberteilen wie T-Shirts eher Funktionsjacken und Sportkleidung.

 

Modetrends in Unisex - Wie sieht das aus?

Ob T-Shirts, Tops, Longsleeves oder Hoodies: In der Oberbekleidung ist Unisex weit häufiger als die meisten ahnen. So mögen die T-Shirts oder Hoodies in der Damenabteilung insgesamt etwas kleiner sein, doch in Schnitt, Form und Aussehen sind sie mit den Kleidungsstücken in der Herrenabteilung identisch.

Der wohl größte Modetrend in Unisex der letzten Jahre war wohl die Funktionsjacke, die heute in kaum einer Garderobe fehlt.

Ab und zu versuchen Designer auch immer wieder gewagte Unisex-Trends anzustoßen wie zum Beispiel Röcke für Männer, doch bislang ohne Erfolg.