Willkommen, jetzt anmelden

Modeglossar

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W
X
Y Z

Weitschaftstiefel

Weitschaftstiefel: ein echter Hingucker für kurvige Waden

Kennen Sie das auch? Die kühle Jahreszeit kommt näher, und allerorts werden in den Schuhläden die Stiefelkollektionen herausgeholt. Na prima, denken Sie, mit meinen Waden passe ich doch sowieso nirgends hinein ... Das wird sich jedoch sofort ändern, wenn Sie den Weitschaftstiefel für sich entdeckt haben. Er bietet Komfort für jede Beinform, ohne dass Sie auf Stil und Individualität verzichten müssen. Erfahren Sie hier alles, was Sie über den Weitschaftstiefel wissen sollten.

 

Was bedeutet Weitschaftstiefel?

Der Name Weitschaftstiefel erklärt es schon sehr gut: Es handelt sich hierbei um Stiefelmodelle, deren Schaft (das ist der Teil, der das Bein umhüllt) besonders weit geschnitten ist. Eine festgelegte Norm für den Begriff Weitschaftstiefel gibt es nicht, aber die meisten unter dieser Bezeichnung angebotenen Stiefel haben eine Schaftweite zwischen 40 und 55 cm.

Weitschaftstiefel gibt es in allen möglichen Varianten, also mit unterschiedlicher Schaftlänge (von Stiefeletten bis Overknees) und auch mit unterschiedlicher Absatzform (zum Beispiel Flach-, Block- oder Keilabsatz). Auch das Material kann sehr verschieden sein: Glattleder, Wildleder, Kunstleder, Gummi ... Alles ist möglich.

 

Wie entstand die Form des Weitschaftstiefels?

Zu allen Zeiten hat es Menschen mit besonders kräftigen Waden gegeben. Dies kann aufgrund einer bestimmten Sportart der Fall sein, zum Beispiel Laufen oder Radfahren, aber auch durch Übergewicht oder ganz einfach wegen einer entsprechenden genetischen Veranlagung. Für die Betroffenen waren Stiefel zu jeder Jahreszeit nur dann eine Option, wenn sie extra angefertigt wurden.

Innerhalb des letzten Jahrzehnts hat sich dies jedoch geändert – sehr zur Freude zahlreicher Stiefelliebhaber, die nun endlich auch im Schuhgeschäft passende Stiefel ganz einfach aus dem Regal nehmen können.

 

Stiefel ist nicht gleich Stiefel - Was macht den Weitschaftstiefel besonders?

Der Weitschaftstiefel ist natürlich vor allem deshalb etwas Besonderes, weil er auch Menschen die Möglichkeit gibt, Stiefel zu tragen, die noch vor einigen Jahren auf teure Sonderanfertigungen angewiesen waren. Dabei ist er als Stiefelmodell sehr wandlungsfähig und kommt mit ganz verschiedenen Schaftlängen und Absatzformen daher. Er bietet somit für jedes Outfit die passende Ergänzung. So wirken beispielsweise kurze, weite Röcke oder Kleider noch besser, wenn sie mit kniehohen Weitschaftstiefeln kombiniert werden.

Darüber hinaus sind Weitschaftstiefel aber auch für Menschen mit einer regulären Beinform geeignet, wenn sie sie auf eine ganz bestimmte Weise tragen wollen. Eng geschnittene Jeans zum Beispiel sehen im Herbst und Winter ganz hervorragend aus, wenn sie in Stiefel mit weitem Schaft hineingesteckt werden.

 

Sind Weitschaftstiefel nur etwas für Damen?

Selbstverständlich gibt es nicht nur Damen, die aufgrund ihrer genetischen Veranlagung, ihres Körpergewichts oder ihrer sportlichen Aktivität besonders kräftige Waden haben. Auch Männer weisen mitunter stramme Waden auf – man denke nur an die Profifußballer oder -radsportler. Allerdings scheint dies viel weniger ein Problem zu sein als bei den Frauen: Denn die meisten modernen Stiefelmodelle für Männer reichen ohnehin nur bis knapp über den Knöchel, sodass die „Problemzone Wade“ gar nicht in den Schaft hineinpassen muss.

Dementsprechend klein ist auch der Markt für Herren-Weitschaftstiefel, wobei es jedoch zwei wichtige Ausnahmen gibt. Einerseits sind das die Gummistiefel, denn diese sind auch bei den Herren höher geschnitten und werden deswegen für beide Geschlechter auch mit extra weitem Schaft angeboten. Andererseits gilt dasselbe natürlich auch für Reitstiefel, die oft noch höher reichen und deshalb für jede Beinform in der passenden Größe vorhanden sein müssen. Deswegen gibt es auch sie in Form von Weitschaftstiefeln.