Mitgliedschaften

Macht ihr eigentlich beim Textilbündnis mit?

Ja, wir sind dabei.

Seit Juni 2015 ist die Otto Group Mitglied in dem von der Bundesregierung ins Leben gerufenen Bündnis für nachhaltige Textilien („Textilbündnis“). Ziel des Bündnisses, zu dem neben Handelsunternehmen auch Nichtregierungsorganisationen sowie die Politik zählen, ist es, sowohl die ökologischen als auch die sozialen Standards innerhalb der textilen Wertschöpfungskette stetig aufzunehmen, zu bewerten und zu verbessern. Uns ist klar: Gewisse Veränderungen können nur mit gebündelter Kraft herbeigeführt werden. Die Otto Group hat die Idee des Bündnisses von Beginn an unterstützt und beteiligt sich aktiv an der Entwicklung und Umsetzung der Ziele und Aktivitäten. Vor Kurzem hat die Otto Group ihre Roadmap für 2017 vorgelegt, eine Sammlung von Maßnahmen, mit denen innerhalb eines Jahres die Bedingungen und Prozesse in der Produktion verbessert werden sollen.

An welchen weiteren Initiativen beteiligt ihr euch?

Neben dem Bündnis für nachhaltige Textilien engagieren wir uns zum Beispiel in der Business Social Compliance Initiative (BSCI).

Ziel der BSCI ist die permanente Verbesserung der Arbeitsbedingungen unserer Lieferanten. Die Initiative wurde 2004 von der Otto Group mitgegründet. Mittlerweile zählen weltweit über 1500 Unternehmen zur BSCI. Sie alle haben ein Ziel: die Verbesserung der sozialen Standards in der weltweiten Wertschöpfungskette. Das heißt ganz konkret: sichere und gesunde Arbeitsplätze schaffen, Arbeitszeiten regeln, angemessene Löhne bezahlen, Versammlungs-, Organisations- und Tariffreiheit gewährleisten, Kinder- und Zwangsarbeit ausschließen. Dafür gibt es unabhängige Überprüfungen (sogenannte Audits) in unseren Lieferantenbetrieben.

Gemeinsam mit internationalen Organisationen hat die Otto Group im Jahr 2013 das Gebäude- und Brandschutzabkommen für Textilfabriken in Bangladesch unterzeichnet: den Accord on Fire and Building Safety in Bangladesh. Damit die Menschen, die unsere Produkte herstellen, einen sicheren Arbeitsplatz haben. Ende Juni 2017 hat die Otto Group den neuen Accord 2.0 unterzeichnet und nimmt damit weiterhin die Verantwortung gegenüber den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern wahr, die in den für die Otto Group produzierenden Betrieben in Bangladesch beschäftigt sind.

Als Unternehmen der Otto Group sind wir 2014 dem Fur Free Retailer Programm der internationalen Tierschutzorganisation VIER PFOTEN beigetreten.